Oper Frankfurt

Don Ottavio in Don Giovanni Mai/Juni 2014

Frankfurter Museumsorchester, Leitung: GMD Sebastian Weigle

Regie Christof Loy 

“Martin Mitterrutzner’s outstanding performance as Donna Anna’s betrothed, Don Ottavio, suggests that he is a young tenor worth keeping an eye on. His “Dalla sua pace” is a model of ardor and gracefulness. ”

 

New York Times, A Reflective Giovanni, Facing Up to His End, George Loomis, 21.05.2014

 

„Als Don Ottavio symbolisiert Martin Mitterrutzner wie auf einer Klanginsel den emotionalen wie auf einer eigenen Klanginsel den emotionalen Gegenpol zu Don Giovanni.“

 

Neue Zürcher Zeitung, Der Mann , den die Frauen lieben; Lotte Thaler, 16.05.2014 

 

„Ein ähnlich verblüffendes Rollenprofil: Martin Mitterrutzner, ein in wunderbaren Nuancen exzellierender Tenor, als Don Ottavio. Kein ältlicher Kümmerer und unfreiwilliger Komiker, sondern ein sportiver Typ (meistens in Rot!),

der schon gleich durchs Fenster hereinturnt und wohl Zeuge des nie ganz aufklärbaren Tête-à-Tête von Donna Anna und Don Giovanni wird. Umso nobler sein Verhalten; er ist in allem das Gegenteil Giovannis: jung, anständig, ehrlich, ritterlich, treu.“

 

www.fr-online.de, Der Champagnerheld: verschlissen, Hans-Klaus Jungheinrich, 12.05.2014 

 

 

 

„Martin Mitterrutzner ein schlanker, zarter, überaus geschmeidiger Ottavio.“

 

Rhein-Neckar-Zeitung, Tödlich getroffen, Bernd Zegowitz, 14.05.2014 

 

„Auch der österreichische Tenor Martin Mitterrutzner als [Donna Annas] selbstloser und verständnisvoller 

 

Bewunderer Don Ottavio überzeugte rundherum.“

 

Bayern 2 kulturWelt, Peter Jungblut, 12.05.2014

 

„Überhaupt dieser Don Ottavio. Loy gelingt ein Blick auf diesen schnell mal als arienflötendes Weichei an den Rand gedrängten, der einer Rehabilitierung gleichkommt. Und das liegt nicht nur am fabelhaften Martin Mitterrutzner, den Don Giovanni in jüngeren Jahren und unter etwas anderen Verhältnissen als bürgerlich domestizierten Konkurrenten ernst nehmen müsste. Mitterrutzner gestaltet die Arie „Dalla sua pace“ jenseits aller Virtuoseneitelkeit so, dass sie wirklich berührt und direkt ans Herz greift.“

 

www.nmz.de, Joachim Lange, 12.05.2014 

 

„Ein ebenfalls großartiges Debüt gelingt dem jungen Tenor Martin Mitterrutzner als sehnend-reiner Don Ottavio.“

 

Wiesbadener Kurier, Erloschene Flamme, Axel Zibulski, 14.05.2014 

 

„Martin Mitterrutzner lässt im „Dalla sua pace“ Zaubertöne aus dem Pianissimo-Reich aufsteigen.“

 

www.merkur-online.de, Ekel siegt über Eros, Markus Thiel, 13.05.2014 

 

„Bejubelt wurde vor allem Martin Mitterrutzner als Don Ottavio.“

 

www.echo-online.de, Das Spiel ist aus, Susanne Döring, 13.05.2014 

 

„Einen sehr starken Eindruck hinterließ der junge österreichische Tenor Martin Mitterrutzner als Don Ottavio. Sein geschmeidiges Timbre bestach in allen Lagen und sein Vortrag zeichnete sich durch eine stets geschmackvolle Phrasierung aus. Die berühmte Arie „Dalla sua pace“ sang er wunderbar differenziert, mit sicherer Höhe und vor allem mit viel Feinsinn.“

 

Maintal Tagesanzeiger, Lars-Erik Gerth, 15.05.2014 – Don Giovanni in der Oper Frankfurt

 

 

„Den meisten Szenenapplaus bekam der junge, baritonal grundierte Tenor Martin Mitterrutzner, der eine souverän ausgestaltete, sehr frei rhythmisierte „Dalla sua pace“-Arie singt [...] Er darf Donna Annas Verlobten nicht als passiven Jammerlappen, sondern als überforderten Hänfling spielen: Deshalb bleiben beide am Ende wohl wirklich zusammen.“

 

www.abendblatt.de, Letzte Gefechte vor der Höllenfahrt, Manuel Brug, 13.05.2014 

 

„Martin Mitterrutzner sang Ottavios „Dalla sua pace“ mit mediativer Entrückung [...]“

 

FAZ, Ein Wüstling kommt auch hell in die Hölle, Gerhard R. Koch, 13.05.2014 

 

„Martin Mitterrutzner ist ein ungewohnt jugendlich-stürmisch auftretender Ottavio, der mit einem kultivierten „Dalla sua pace“ einen echten berührenden Ruhepunkt setzt.“

 

www.opernnetz.de, Die Kunst des Augenblicks, Christoph Broermann, 14.05.2014

 

 „Martin Mitterrutzner singt den sonst oft bis zur Biederkeit blassen Don Ottavio ausdrucksstark, mit langem Atem und beeindruckendem Lyrismus und postuliert damit auch darstellerisch die bessere, weil edlere und nachhaltigere Alternative zum Typ Macho.“ 

 

BR-Klassik/ Leporello, Annika Täuschel, 12.05.2014 

 

„Der Don Ottavio von Martin Mitterrutzner bestach durch einen vorbildlich gestützten, frischen und elegant geführten Tenor.“ 

 

www.deropernfreund.de, Ludwig Steinbach, 12.05.2014 

 

 

 

„Den meisten Applaus bekam [...] Martin Mitterrutzner als Don Ottavio, nicht zuletzt für sein ergreifend verhaltenes und doch so facettenreiches „Dalla sua pace“ und eine Natürlichkeit und Überzeugungskraft im Spielen wie Singen, die große Hoffnung macht auf zahlreiche weitere Mozart-Partien [...]“ 

 

www.klassikinfo.de, Klaus Kalchschmid, 14.05.2014 – Don Giovanni in der Oper Frankfurt

 

 

MM

   © 2019 by Martin Mitterrutzner

  • w-facebook

Link zur offiziellen Facebookseite von Martin Mitterrutzner